austellung
10. Juni 2023 15. Jan. 2024

Worldbuilding

Videospiel und Kunst im Digitalzeitalter
Danielle Brathwaite-Shirley, She Keeps me Damn Alive, 2021

Datum

10. Juni 2023 15. Jan. 2024

Ort

Galerie 3

Kurator

Hans Ulrich Obrist, künstlerischer Direktor der Serpentine Gallery, London

Im Jahr 2021 spielten 2,8 Milliarden Menschen, oder fast ein Drittel der Weltbevölkerung, Videospiele, und beförderten damit einen einfachen Zeitvertreib zum größten Massenphänomen unserer Zeit. Unzählige Menschen verbringen jeden Tag viele Stunden in einer Parallelwelt und leben eine Vielzahl unterschiedlicher Leben. Videospiele sind im 21. Jahrhundert das, was Filme im 20. und Romane im 19. Jahrhundert waren. Die in Partnerschaft mit der Sammlung Julia Stoschek in Düsseldorf entwickelte Ausstellung Worldbuilding. Videospiel und Kunst im Digitalzeitalter untersucht die verschiedenen Möglichkeiten, die Künstler nutzen, um sich in Videospiele einzuschleichen und sie in eine echte Kunstform zu verwandeln. Von Einkanal-Videokreationen bis hin zu speziellen, immersiven und interaktiven Umgebungen umfasst die Ausstellung rund 30 digitale Exponate, von denen einige eigens für diesen Anlass geschaffen werden.

Videospiele sind im 21. Jahrhundert das, was Filme im 20. und Romane im 19. Jahrhundert waren.