21. Nov. 2020 -> 30. Aug. 2021

Chagall

Le passeur de lumière
marc_chagall_la_rose_bleue_rmn_16_500011.jpg

Datum

21. Nov. 2020 -> 30. Aug. 2021

Ort

Galerie 3

Kuratorin

Elia Biezunski, Beauftragte der Direktorin

Vom 21. November 2020 bis zum 30. August 2021 widmet das Centre Pompidou-Metz Marc Chagall eine Ausstellung, die die Bedeutung der Glasmalerei im Werk des Künstlers beleuchtet. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Musée National Marc Chagall in Nizza konzipiert, wo sie vom 18. September 2021 bis zum 10. Januar 2022 in einer erneuerten Version zu sehen sein wird.

Die Modelle der Glasfenster, die zwischen 1958 und 1984 für zahlreiche Gebäude in der Region Grand Est (Metz, Reims, Sarrebourg), im benachbarten Deutschland (Mainz), in Südfrankreich (Nizza, Voutezac) und auf internationaler Ebene (Israel, USA, England, Schweiz) entstanden sind, werden mit einer Reihe von Gemälden, Skulpturen, Keramiken und Zeichnungen aus den Sammlungen des Centre Pompidou, des Musée national Marc Chagall, internationalen Museen und Privatsammlungen zusammengebracht. Die Glasfenster der Kapelle Saillant in Corrèze, die im Rahmen einer Sicherheitsmaßnahme entfernt wurden, sind in der Ausstellung ausnahmsweise zu sehen.

"Die Glasmalerei ist aufregend, sie braucht Ernsthaftigkeit und Leidenschaft. Es muss durch das wahrgenommene Licht leben".

Marc Chagall