Centre Pompidou-MetzDer Ursprung des Projektes

Die Projektbeteiligten

Bauherr

Gemeindeverbund Communauté d'Agglomération de Metz Métropole, www.metzmetropole.fr

Beauftragter des Bauherrn

Stadt Metz, www.mairie-metz.fr

Partner der Bauherrn

Centre Pompidou, www.centrepompidou.fr

Bauleitung

Architekten: Shigeru Ban Architects Europe mit Jean de Gastines, Paris - www.shigerubanarchitects.com

An der Wettbewerbsphase beteiligter Architekt: Philip Gumuchdjian, London
Technische Planung: Arup, London - www.arup.com; Terrell, Boulogne-Billancourt - terrellgroup.net

Die Zusammenarbeit zwischen Shigeru Ban und Jean de Gastines in Frankreich begann im Jahr 2000. Im selben Jahr gründeten sie die in Paris ansässige SARL Shigeru Ban Architects als Tochter der japanischen Gesellschaft Shigeru Ban Architects Tokyo.

Weitere Beteiligte

Wirtschaftliche Planung: J.P. Tohier, Paris

Betriebsmittelplanung: Gec Ingénierie, Boulogne-Billancourt

Ausstattung: Scénarchie, Saint-Denis

Akustik: Commins Acoustics Workshop, Paris

Sicherheitsberatung: Casso & Compagnie, Paris

Gastronomische Beratung: Systal, Paris

Beleuchtung: L’Observatoire 1 und Icon, Paris

Programmierung: J. Dourdin Consultants und Apau, Paris

Technische Prüfung: Norisko, Moulins-lès-Metz

Projektsteuerung: Comsept Ingénierie, Tinqueux

Sicherheit und Gesundheitsschutz: Becs, Metz

Assistenz des Bauherrn, Finanz-Controlling: Cigma, Joinville-le-Pont

Assistenz des Bauherrn, Qualitätssicherung Umwelt: Trivalor, Chambéry

Geotechnik: Compétence Géotechnique, Fèves

Windkanalstudien: CSTB, Nantes

 

Bauleitung Stadtplanung, Vorplatz und Gärten

Bauherr: Stadt Metz

Ausstattung: SAREMM, Société d’Aménagement et de Restauration de Metz Métropole

Architektur/Stadtplanung: Agence Nicolas Michelin & Associés (ANMA), Paris - www.anma.fr

Landschaftsarchitekten: Paso Doble, Villette

Erschließungsplanung: Ogi, Paris

Umweltplanung: Tribu, Paris

Finanzierung

Der Gemeindeverbund Metz Métropole, zuständig im Bereich großer Kultureinrichtungen, übernimmt als Bauherr den Mehrheitsanteil der Finanzierung. Beteiligungen von Staat, Regionalrat Lothringen und Generalrat des Departements Moselle komplettieren die Finanzierung.

Aufteilung der Kosten

Endkosten für das Gebäude = 69.330.000 € netto, die sich wie folgt aufgliedern:

  • Baukosten = 51.660.000 € netto

  • Ausstattung, Honorare, Inneneinrichtung und Außenanlage, sonstige Kosten = 17.670.000 € netto

Baukosten Nutzfläche = 4.766 € netto/m2

thumbnail