Centre Pompidou-MetzZielsetzungen

Image Entete: 

"Wir blicken mit den Augen jener, die heute leben, auf die Vergangenheit, und wir müssen die Erfindungen dieses Jahrhunderts betrachten, um die Gegenwart zu verstehen.“

Robert Bordaz, 1973

Das Centre Pompidou-Metz versteht sich als „großes Informations-, Ausstellungs- und Forschungszentrum, als Impulsgeber, der die unterschiedlichen Bereiche des zeitgenössischen kreativen Schaffens zusammenbringt“, um es mit den noch immer aktuellen Worten des Programmkonzepts des Centre Pompidou zu formulieren. Das Centre Pompidou-Metz ist ein Zwitter, eine Kreuzung zwischen Museum und Kunstzentrum.

Das Centre Pompidou-Metz verfolgt mit seinen jährlich vier bis sechs zeitlich begrenzten Ausstellungen drei unterschiedliche Präsentationskonzepte:

  • Mit seinen großen Themenausstellungen, die einen Überblick über die Entwicklung der Kunst seit 1905 bieten, knüpft es an die Tradition des Centre Pompidou in Paris mit seinen großen Ausstellungen der letzten 30 Jahre an.
  • Ausstellungen, die mehrfach, jedoch in unterschiedlicher Hängung präsentiert werden und sich damit immer weiter entwickeln, ermöglichen stets neue Annäherungen an ein bestimmtes Thema oder eine monografische Werkschau.
  •  Bei den monografischen Ausstellungen werden insbesondere bedeutende Künstler gezeigt, die in Frankreich selten im Rahmen solch groß angelegter Projekte zu sehen sind, sowie junge Kreative, die zum ersten Mal die Gelegenheit haben, ihr Werk in einem großen Ausstellungszentrum zu präsentieren.

Mit der Reihe Constellation wurde der Grundstein für die Politik des Centre Pompidou-Metz zur Förderung von Kunstproduktion und kreativem Schaffen gelegt. Künstler aller Disziplinen sind aufgerufen, Ausstellungskonzepte für die Präsentation ihrer Werke im Rahmen von temporären Ausstellungen oder eigenständigen Veranstaltungsreihen neben den Ausstellungen einzureichen.

Das Ausstellungsprogramm des Centre Pompidou-Metz, das sich im Herzen der Euroregion Luxemburg – Deutschland – Belgien mit großer Nähe zur Schweiz und den Niederlanden befindet, wird in Abstimmung und als Ergänzung zu benachbarten Kulturprojekten entwickelt.

thumbnail